Qualitätsmanagement in der Zahnarztpraxis leicht gemacht:

Die neue Software-Edition vismed.QM-Premium beschleunigt und vereinfacht das gesetzlich vorgeschriebene Qualitätsmanagement und lässt Ärzten mehr Zeit für die Behandlung ihrer Patienten. Hiervon können ab sofort nicht nur Zahnarztpraxen und –Labore, sondern alle medizinischen Unternehmen profitieren.

Wir haben die Funktionalitäten ihrer Qualitätsmanagement-Software vismed. QM stark ausgebaut und sie so für eine erweiterte Zielgruppe attraktiv gemacht. vismed. QM Premium enthält alle Merkmale der bereits mehrfach ausgezeichneten Professional-Version und bietet eine zusätzliche Funktionsvielfalt, die sie besonders für größere medizinische Betriebe interessant macht. Die Software läuft internetbasiert auf Browsern wie Firefox, Chrome oder dem Internet Explorer. Die Bedienung ist intuitiv, die Anwender benötigen lediglich einen Computer oder ein iPad.

 

Anwenderfreundlich vorkonfiguriert

vismed. QM ist im Gegensatz zu herkömmlichen Lösungen bereits komplett mit praxiserprobten Inhalten gefüllt und vorkonfiguriert. Eigene Dokumente lassen sich jederzeit in das System integrieren. Mitarbeiter können eigene Zugänge erhalten, für die individuelle Rechte für die Einsicht oder Bearbeitung von Kapiteln gesetzt werden können. Über das optional nutzbare Nachrichtenmodul können Mitteilungen an einzelne oder alle Mitarbeiter verschickt werden. Gegebenenfalls können diese als Arbeitsanweisung deklariert werden, die dann von den Mitarbeitern als „gelesen und verstanden“ quittiert werden müssen..

Die neue Premium-Version baut auf den bewährten Inhalten der Professional-Version auf und lässt sich leicht an die individuellen Bedürfnisse aller medizinischen Unternehmen anpassen. Dazu gehört beispielsweise die Darstellung der eigenen Prozesslandschaft, die eigene Kapitelstruktur, sowie individuelle Arbeitsmittel, Informationen und Formblätter.

 

Vorteile für Praxisverbünde und Versorgungszentren

Auch organisatorisch und/oder räumlich getrennte Unternehmen, wie Praxisverbünde oder Versorgungszentren, benötigen ein eigenes Qualitätsmanagement. Betreibt etwa eine Dental-Klinik ein Dentallabor oder ein Schulungszentrum, können diese in einem gemeinsamen System abgebildet werden. Hierzu werden im Programm eigenständige Instanzen eingerichtet, die mit eigener Struktur und individuellen Inhalten gefüllt werden können. Praxisverbünde können so ein gemeinsames System betreiben, in dem zwar jede Einheit einen eigenen Bereich nutzt, sie aber dennoch über das einheitliche System gemeinsam zertifizierbar sind.

Besonders nützlich ist die Einrichtung eines „zentralen Bereiches“. In diesem übernimmt vismed. QM auch die Funktion eines internen Content Management Systems. So können hier auch über das Qualitätsmanagement hinaus Dokumente hinterlegt und Inhalte erfasst werden. Definierte Rollen helfen bei der Steuerung der Zugriffsrechte.

 

Flexible Plattform für webbasierte Anwendungen

Darüber hinaus ermöglicht modulare Struktur von vismed.QM die Entwicklung von eigenständigen, webbasierten Anwendungen. Diese können ergänzend zum QM oder komplett eigenständig laufen, wie etwa ein Modul zur Koordination von Laborarbeiten und -terminen, ein System zum workflowbasierten Projektmanagement, oder die Erfassung von Eingangsrechnungen mit Freigabe-Workflow und anschließender Übertragung in DATEV.

 

Von Experten, für Experten

Das neue QM–System basiert auf den langjährigen Erfahrungen ausgewiesener Qualitätsmanagement-Experten. „Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, unsere Kunden so detailliert wie möglich bei ihrem Qualitätsmanagement zu unterstützen, ohne dass ihre Mitarbeiter sich besondere Vorkenntnisse aneignen müssen. vismed.QM-Premium ist nicht mehr nur auf die Bedürfnisse von Zahnarztpraxen und -Laboren ausgerichtet. Vielmehr haben wir die Funktionen so gestaltet, dass jedes medizinische Unternehmen mit vismed.QM sein Qualitätsmanagement optimal und anwenderfreundlich umsetzen kann“, erklärt Renate Maier. Die Geschäftsführerin der Freisinger vismed.GmbH ist gleichzeitig auch Lehrbeauftragte für den Bereich Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen an der Justus- Liebig-Universität in Gießen und TÜV-Auditorin.

 

Datensicherheit auf höchstem Niveau

Alle Daten werden in einem hochsicheren und hochverfügbaren Rechenzentrum mit Sitz in Deutschland gespeichert und unterliegen damit der strengen deutschen Datenschutzgesetzgebung. Das gesamte System ist durch alle üblichen sicherheitstechnischen Standards und Maßnahmen wie etwa SSL-Verschlüsselung gegen fremde Zugriffe abgesichert. Außerdem werden die Daten regelmäßig (mindestens täglich, teilweise mehrmals) gesichert.